Ist ein Training der Kreativität wichtig oder gar notwendig?

Warum haben hochkreative Menschen wie Steve Jobs von Apple oder Nolan Bushnell, Gründer von Atari, Tom Peters und viele andere später sehr erfolgreiche Persönlichkeiten sich an dem »Creativity in Business« Kurs an der Stanford University beteiligt?


Lassen Sie mich diese Frage beantworten, indem ich die Ergebnisse von mehr als vierzig Jahren Forschung der Gallup Organization zitiere. Gallup wollte die Geheimnisse von Unternehmen herausfinden, die über mehrere Jahrzehnte hinweg in ihrer Branche führend bleiben. Was Gallup entdeckte war, dass diese erfolgreichen Unternehmen im Gegensatz zur überwiegenden Mehrheit der Wettbewerber sich darauf konzentrieren, die Stärken der Menschen zu trainieren. Sie folgen dem Prinzip:

Die Stärken verstärken!

Und genau das ist es, was auch hochkreative Menschen tun. Sie nehmen ihre kreativen Kräfte nicht für gegeben hin, sondern sie sind ständig damit beschäftigt, sie weiter zu steigern.

Heute wissen wir, dass jeder Mensch ein kreatives Potenzial hat. Wir glauben nicht mehr an Mythen von sehr wenigen Genies in jeder Generation. Allerdings nutzen nur wenige Menschen bewusst die Möglichkeiten, ihre Fantasie zu steigern und in ihre Kreativität zu investieren. Die meisten Menschen sind mit ihrem gegebenen Grad an Kreativität zufrieden.

Aber das reicht vielleicht nicht einmal für die nahe Zukunft. Computer und Künstliche Intelligenz (KI) sind dabei, Entscheidungen oder Problemlösungen durch Simulationen der Kreativität auf niedriger Ebene herbei zu führen. Manchmal wird das auch reichen. Aber für die hochkomplexen und wirklich entscheidenden Probleme wird das nicht reichen.

Das menschliche Gehirn, mit seiner Fähigkeit zur Kreativität auf hohem Niveau, wird jedoch über viele Jahre, vielleicht sogar für immer, einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der KI haben. 

Sobald Sie den Ruf gewinnen, ein kreativer Mensch zu sein, werden Sie zu denen gehören, die in Zukunft am meisten gesucht werden.

Da wir mit so vielen komplexen Problemen konfrontiert sind, die gelöst werden müssen, brauchen wir nicht nur Lösungen, sondern schnelle Lösungen. Lösungen vor allem, die die Dinge wirklich verändern. Lösungen, die nur durch ein höheres Niveau an Kreativität gefunden werden können. Wie jedes Talent kann und muss auch die Kreativität bewusst entfaltet und gefördert werden. 

Der oben erwähnte Kreativitätskurs an der Stanford University wurde vor mehr als 30 Jahren und über  eine Zeitspanne von rund zehn Jahren regelmäßig durchgeführt. Wir haben das Lehrmaterial dieses Kurs entdeckt und mit unserer eigenen langjährigen Forschungs- und Trainingserfahrung kombiniert. Heute wissen wir noch viel mehr über den kreativen Prozess und wie man ihn optimiert. 

Sie haben jetzt die Möglichkeit, von all diesen Forschungen und unserer über 30-jährigen praktischen Transfererfahrung zu profitieren.

Sie können an unserem Kreativitätstraining »THE EMERGENCE INNOVATION PROCESS (EIP)« teilnehmen. Stärken Sie Ihre kreativen Talente in einem dreitägigen Intensiv-Workshop.

Zur Erinnerung an Steve Jobs: