Links

Die nötige Weiterentwicklung:

Paul Pangaro:

Rethinking Design Thinking

https://vimeo.com/15836403

 

Höchst kritischer Beitrag zu den Fehlentwicklungen (unter Bezug auch auf die als Buch veröffentlichte Magisterarbeit von Tim Seitz: Design Thinking und der neue Geist des Kapitalismus):

Blogbeitrag aus kul-tick: Design Thinking: Wie man aus wilden kreativen Hühnern Legebatterie Hennen macht

 

Dr. Huhn ist Mitglied in der

Deutschen Gesellschaft für Kreativität e. V.:

http://www.kreativ-sein.org

Die Mitglieder der Gesellschaft haben zwölf Thesen zur Kreativität formuliert:

  1. Jeder Mensch hat kreative Fähigkeiten. Sie sind in Art und Ausmaß unterschiedlich.
  2. In der Kindheit ist die kreative Begabung zumeist am größten, später wird sie zunehmend verdrängt.
  3. Kreativität baut auf Wissen, Erfahrungen und Verständnis auf – sei der Zugang bewusst oder unbewusst.
  4. Angst und fehlende Freiräume können die Freiräume können die Kreativität stark hemmen. Sie entfaltet sich vielmehr bei geistiger Offenheit und Mut zu Veränderungen.
  5. Kreativität ist entwicklungsfähig und kann durch Einsicht, Erleben und Üben wie jede Fähigkeit gefördert werden.
  6. Aus der Auseinandersetzung mit anderen Wissens- und Erfahrungsfeldern entstehen meist originelle und weiterführende Ansätze als durch weitere fachliche Vertiefung im eigenen Problemfeld.
  7. Die kreativen Fähigkeiten werden in einer konstruktiven Gruppe angeregt und verstärkt.
  8. Durch Kreativitätstechniken lassen sich Anzahl, Originalität und Qualität der Ideen deutlich erhöhen.
  9. Kreatives Denken und Handeln motiviert und führt zu Erfolgserlebnissen. Der schöpferische Mensch findet Sinn und Erfüllung in seinem Leben.
  10. Kreativität ist die Quelle aller Innovationen; sie trägt wesentlich zu Wohlstand und Lebensqualität bei.
  11. Kreativität ist eine unerschöpfliche Ressource – eine Energiequelle, die nie versagt.
  12. Von der Beachtung und Anwendung dieser Thesen ist sowohl ein Beitrag zur Bewältigung der dringlichen Probleme unserer Zeit – wie Arbeitslosigkeit und Umweltverschmutzung – als auch höhere Zufriedenheit der menschen zu erwarten. Die »Deutsche Gesellschaft für Kreativität« setzt sich in diesem Sinne für die Förderung der Kreativität in allen gesellschaftlichen Bereichen ein.

 

 

Hier die Verbindung zu meinen beiden Kollegen Hendrik Backerra und Nils Cornelissen. Beide ausgewiesene Experten In der Initiation und Begleitung von Change-, Innovations- und Kreativitätsprozessen:

Hendrik Backerra ist Autor des Buches »Kreativitätstechniken«, Hanser Verlag und Co-Autor der Bücher »Selbstmotivation« und »Selbstbestimmt arbeiten«, beide Hanser Verlag. Er ist Gründer und Leiter der Hendrik Backerra Consulting in Berlin.

http://hendrikbackerra.de/

Nils Cornelissen ist Co-Autor des Buches »Kulturwandel in Organisationen« und Co-Founder und Mitgeschäftsführer des Beratungsunternehmens Return on Meaning GmbH, Berlin.

http://www.returnonmeaning.com/wer-wir-sind-test

 

Steve Jobs

Stanford Rede

deutscher Text:

https://www.ifrick.ch/2011/10/steve-jobs-stanford-rede-als-deutscher-text/

Original:

 https://news.stanford.edu/2005/06/14/jobs-061505/

 

Joseph Weizenbaum zur Künstlichen Intelligenz / Algorithmen und ihren Grenzen:

https://www.youtube.com/watch?v=Fn4nLc516as&list=PLD540CEB20361EA4A

 

Karl Pribram zum Holographischen Gehirnmodell (unter Bezug auf David Bohm):

https://www.youtube.com/watch?v=vHpTYs6GJhQ