Hier, im Hotel L´Aubier (Montezillon) in der Nähe von Neuchatel, treffen wir uns:

auberge-et-vue-montezillon.jpg

Inhalte, Nutzen, Methoden, Trainer
 

Einleitend:

•  Neuste Erkenntnisse der Gehirnforschung

•  Tiefgehende Erkenntnisse der Kreativitätsforschung

 

Ziele und praktische Elemente für Ihre persönliche Umsetzung: 

•  Die Systemgrenzen von Innovation in Organisationen und ihre Überwindung:

Woran können Sie die Innovationsfreundlichkeit oder -feindlichkeit einer Organisation erkennen?

  • an der Organisationsstruktur

  • an dem Wertesystem (»dem Geist«) der Organisation

  • an den »ungeschriebenen Regeln«

  • am praktizierten Führungsstil

  • an der Kommunikation (horizontal und vertikal) untereinander

  • an der Vorbildfunktion von Führungskräften

  • an den Fähigkeiten, Talenten und der Motivation der Mitarbeiter

  • an den Rückkoppelungssystemen

•  Die persönlichen inneren Sicherungssysteme gegen Neues und die Möglichkeit ihrer Öffnung, um Ungewohntes und Gewagtes mutig zu entdecken und zuzulassen

•  Bewusste Schwerpunktverlagerung zwischen sequenziellen und simultanen Denk- und Vorstellungsprozessen (der Spezialisierung der sprachlichen und bildhaft arbeitenden Großhirnhälften entsprechend)

•  Tiefenentspannung in wenigen Momenten

•  Spitzenleistungen (auch) unter Stress

• Trancen, Innere Exkursionen, Fantasiereisen und Träume zur Mobilisierung nicht bewusster Inhalte

•  Die unterschiedlichen Phasen von Ideenfindung und Problemlösung und der sinnvolle Einsatz von  Kreativitätstechniken: die »Vertikale Dimension der Kreativität« erschließen

(1)  die wichtige Vorbereitung und Analyse

(2) die Inkubationsphase (Heranreifen lassen der Lösung, Frustrationstoleranz entwickeln)

(3) der Geistesblitz, die Ideenfindung (»auf einen Schlag« oder »Schritt für Schritt«)

(4) die realistische Umsetzung, Elaboration, Gegencheck zur Aufgabenstellung, Absicherung

•  Rolle und Bedeutung von Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit als Voraussetzung für effektive und und kreative Verhaltens- und Denkprozesse

•  Das Erreichen nicht alltäglicher Bewusstseinsmomente

•  Flow 

Paul Mallorca.jpg

 Mind Flow Mallorca, Qi Gong mit Großmeister Quinshan Liu

•  Hingabe, Loslassen können, Meditation

•  Divergentes und konvergentes Denken individuell und in Gruppen harmonisch zusammen führen

•  Ideenfindungstechniken (Brainstorming, Brainwriting, Methode 6-3-5, Imagination, Analogien, Mind Mapping usw.)

•  Förderliche Innovationsprozesse (Design Thinking, Kulturwandel, Selbstorganisation u.a.)

•  Die Stimulation durch die Natur, menschliche Beziehungen, Kunst und Kultur, Spiritualität

•  Brain Food - Brain Drinks

Nutzen:

Angesichts der Innovationsdichte und -geschwindigkeit in nahezu allen Feldern und rund um den Globus, kommt es darauf an, selbst einen kühlen Kopf zu behalten. Es wird immer wichtiger, sich durch nur oberflächlich Neues nicht ständig verwirren zu lassen. Teilnehmer dieses Workshops verstärken ihre Fähigkeit, auf die eigene Kraft vertrauen zu können. Sie sind zuversichtlich, äußere Veränderungen nicht nur zu meistern sondern selbst zum Gestalter, zur Gestalterin der Zukunft zu werden. Dabei gewinnen sie einen unmittelbaren Zugang zu ihren eigenen schöpferischen Kräften und können sie wirkungsvoll in ihrem Alltag einsetzen. Gleichzeitig inspirieren sie auf diese Weise ihr menschliches Umfeld, können andere begeistern und für gemeinsame Projekte gewinnen.

Durch diesen Zugewinn an ganzheitlicher Innovationskompetenz erwerben die Teilnehmer einen persönlichen Vorsprung, der durch keine Digitalisierung eingeholt werden kann. 

Zielgruppe:

Unternehmer, Geschäftsführer, Führungskräfte, Nicht-Führungskräfte mit Spezialaufgaben und Kreative, die nicht über den Mangel an Fantasie und Innovation klagen wollen, sondern selbst ihre Potenziale mobilisieren und weiter ausschöpfen wollen, um wichtige Werte für sich, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Mitmenschen und möglicherweise sogar für die Gesellschaft zu realisieren.

Methoden:

Kurzpräsentationen, Einzel- und Gruppenarbeit, Gruppengespräche, aktive und passive Entspannungsübungen, Innere Exkursionen (geleitete Fantasiereisen), Durchführung eines »Kreativen Prozesses« mit einem Fallbeispiel in kleinen Teams, Naturerfahrungen, Musik zur Induzierung des sogenannten alpha-Zustandes, Erarbeitung persönlicher Handlungsprogramme, Transfer in die Alltagswirklichkeit von Unternehmen und Organisationen, Feedback und Coaching

MFM Gruppe Berg- K 2.png

 Sie können von jahrzehntelangen Erfahrungen profitieren: Mind Flow Mallorca auf dem Berg Randa (1995)

 

Trainer:

GH Christoph !.jpg

Dr. Gerhard Huhn

             

Der erste Termin für 2019 ist in Vorbereitung.

Teilen Sie uns Ihr Interesse über das Kontaktformular mit, Sie erhalten dann die genauen Informationen zuerst und wir können mit den ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Termin auch noch mit dem Hotel koordinieren. Weitere Informationen zum Hotel L’Aubier in Montezillon ebenfalls über das nachfolgende Kontaktfeld.

auberge-et-vue-montezillon.jpg

 

Offene Version:

Die offene Workshopversion findet in speziell geeigneten, naturnahen Seminarhäusern oder kleinen Hotels statt. Der dreitägige Workshop  beginnt am Abend vor dem ersten Seminartag mit einer kurzen Kennenlernrunde – je nach Eintreffen der Teilnehmer bei oder nach dem Abendessen – und endet am Nachmittag (ca. 16:30) des dritten Tages. Die Teilnehmer erhalten eine Arbeitsmappe für ihre persönlichen Arbeitsschritte und Erfahrungen, einen kurzen Einführungstext sowie einen Online-Zugang zu den eingesetzten Medien.

Innerbetriebliche Version:

Innerbetriebliche Veranstaltungen können inhaltlich wie der offene Workshop durchgeführt werden. Alternativ können aber auch firmenspezifische Konzepte zur Unterstützung eines aktuellen Projektes oder zur Vertiefung bestimmter Aspekte entwickelt werden. Die Dauer des Trainings richtet sich dann nach den Zielen des Unternehmens / der Organisation. Je nach Vertiefungsgrad, der erreicht werden soll, ist mit 3 – 6 Tagen zu rechnen, die auch auf zwei bis drei Treffen aufgeteilt werden können.

Weitere Informationen zur Entwicklung des Workshops und seinen Bezug zu den üblichen Kreativitätsmethoden:

Wir müssen die Kreativität vor den Kreativitätstechniken retten!

Wir gehen auch gerne auf Ihre Fragen und Anregungen ein:


Warum mehr Kreativität?

Kreativität ist die Schlüsselfähigkeit zur Bewältigung der Zukunft.

Nicht ausreichend genutzte Ideenkraft ist die Ursache der meisten schwerwiegenden Probleme, sei es in Unternehmen und Organisationen, sei es privat. 

Einfache Kreativitätstechniken helfen nicht viel weiter. Kreativität ist kein einzelner, methodischer Akt. Gedanklich Neues zu schaffen ist eine Frage des Bewusstseins, der inneren Einstellung und des persönlichen Umgangs mit Fantasie, Visionen, Irrationalem und Unlogischem. 

Es gilt, anders wahrzunehmen als gewohnt, Angst zu überwinden und Begeisterung zu entwickeln. Kreativität hat zu tun mit der Bereitschaft, sich Ziele zu setzen und sie mit Commitment zu verfolgen (dem inneren Verpflichtungsgefühl, eine Aufgabe auch wirklich zu bewältigen). Aber genauso wichtig ist die Fähigkeit zu spielen und letztlich ist das Schöpferische im Menschen sehr oft (oder immer?) eine Frage auch des Herzens, der Liebe, der Hingabe.

Kreativität ist auch eine Frage des Rhythmus, des persönlichen aber auch organisatorischen Umgangs mit Zeit. Manchmal fördert Zeitdruck das Finden einer Idee, einer Lösung, manchmal blockiert Zeitdruck.

Sprudelnde Kreativität geschieht manchmal im Alleinsein und manchmal im Team oder in einer dualen Konstellation, z. B. im Gespräch.

Kreativität ist unsere wertvollste und unerschöpfliche Ressource. Und doch wissen wir wenig über ihre Geheimnisse. Der Workshop »EMERGENCE-PROCESS« wurde entwickelt, damit Sie diese Ressource gründlich erkunden und künftig nicht mehr dem Zufall überlassen müssen.